Was Sie bei der Auswahl eines Self Storage Anbieters beachten sollten?

Nicht alle Self Storage Unternehmen sind gleich und Sie sollten sichergehen, dass der Anbieter, für den Sie sich entscheiden, Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Hier finden Sie 10 Dinge, die Sie bei der Entscheidung, wer Ihre Gegenstände einlagern soll, beachten sollten:

  1. Entspricht dem europäischen Standard – 3SA Mitglied

Für die Self Storage gibt es einen europäischen Standard, der die Mindestkonditionen für Sicherheit und Kundenschutz beschreibt. Sämtliche 3SA Mitglieder müssen zum Erhalt Ihrer Mitgliedschaft diesem Standard entsprechen. Die beste Möglichkeit, um zu prüfen, ob Ihr Self Storage Anbieter dem europäischen Standard gerecht wird, besteht darin, sicherzustellen, ob es sich um ein 3SA Mitglied handelt.

  1. Ihr Raum, Ihr Schlüssel

Bei Self Storage dreht sich alles darum, einen Raum außerhalb Ihres zu Hauses zur Aufbewahrung Ihrer Gegenstände zu finden. Nur Sie sollten Zugang zu diesem Lagerraum haben. Haben Sie dem Unternehmenseigentümer nicht das Recht zugesprochen, so sollte er keinen Zugang zu Ihrer Einheit haben. Ihre Gegenstände sollten nicht zusammen mit den Gegenständen anderer Kunden in einem Gemeinschaftsraum gelagert werden.

  1. Angemessene Belüftung

Ihr Lagerraum sollte ausreichend belüftet sein, um so aufkommenden Gerüchen, Feuchtigkeit und Schimmel vorzubeugen. Die Einheit sollte nicht stickig oder abgestanden riechen und es sollte die Möglichkeit bestehen, frische Luft durch den gesamten Raum strömen zu lassen.

  1. Sicherheit

Ihre Gegenstände sollten in einer sicheren Umgebung gelagert werden. Als Minimum sollten an allen Eingangs- und Ausgangspunkten CTV vorhanden sein sowie eine Eingangskontrolle stattfinden. Viele Standorte sind außerdem mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen wie individuell alarmierten Einheiten und Nummernschilderkennung ausgestattet.

  1. Ein rechtlich bindender Vertrag

Der 3SA ist eine selbstregulierte Industrie, sodass Sie sicherstellen müssen, dass zwischen Ihnen und Ihrem Self Storage Anbieter ein umfassender Vertrag besteht. Auf diese Weise können Sie Ihre Rechte in Hinsicht auf den Zugang zu Ihren Gegenständen wahren, insbesondere bezüglich dessen, was mit Ihren Gegenständen passiert, falls Sie die Einlagerungsrechnung nicht bezahlen. 

  1. Versicherung

Sind Ihre Gegenstände es wert eingelagert zu werden, dann sind sie es auch wert, versichert zu werden. Ihr Self Storage Anbieter sollte Ihnen für Ihre Gegenstände eine Versicherung anbieten können oder Sie zu diesem Zweck an Dritte weiterleiten. Sie sollten außerdem eine geeignete Versicherung anbieten, die sie im Falle, dass sie Ihre Gegenstände beschädigen, absichert. 

  1. Ihr Lagerraum sollte leicht zugänglich sein - besonders, wenn Sie ihn regelmäßig nutzen.

Es sollte außerdem einen angemessenen, vor dem Wetter geschützten Be- und Entladebereich geben. Die meisten Lager stellen außerdem Karren und anderes Equipment zur Verfügung, um Ihnen zu helfen die Gegenstände in den Lagerraum zu transportieren.

  1. Öffnungszeiten

Self Storage Unternehmen haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Für gewöhnlich bieten sie Ihnen 7 Tage die Woche Zugriff, was jedoch nicht obligatorisch ist. Sollten Sie besonderen Zugriff benötigen, dann fragen Sie Ihren Filialleiter.

  1. Einheitengröße

Bei der Selbsteinlagerung geht es vor allem um Flexibilität. Die meisten Unternehmen werden Ihnen eine große Auswahl an Einheitengrößen zu unterschiedlichen Preisen anbieten. Achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter eine Einheit in der von Ihnen benötigten Größe hat. Manche Anbieter werden eher von Quadratmetern als von Quadratfuß sprechen, wobei auch die Deckenhöhe in die Berechnung einbezogen wird. Wichtig ist dies besonders für Einheiten mit einer hohen Deckenhöhe, bei denen Sie nicht planen, diesen Raum zu nutzen. Sie sollten außerdem mit einbeziehen, ob Sie regelmäßig Gegenstände aus Ihrem Lagerraum entfernen wollen. Schließlich könnte es zunächst verlockend sein eine kleine Einheit zu wählen und diese besonders vollzupacken. Auf diese Weise könnten Sie allerdings später Probleme haben bestimmte Gegenstände aus dem Lager zu holen.

  1. Die Mitarbeiter

Die Self Storage Einrichtung sollte mit Mitarbeitern besetzt sein. Zumindest sollte sich jemand vor Ort mit Ihnen treffen, um Ihnen den Vertrag zu erklären und Ihnen das Sicherheitssystem zu zeigen. Eine permanent besetzte Lagereinrichtung sorgt für zusätzliche Sicherheit, da der Niederlassungsleiter die Einrichtung überwacht.